Hotline: +49 (0) 211 / 239 555 64
E-Mail: info@ordner.de

Mechaniktypen wie Combi-Mechanik, Rundring-Mechanik, Bügel-Mechanik

2-fach Combi-Mechanik

2-fach Combi-Mechanik

4-fach Rundring-Mechanik

4-fach Rundring-Mechanik

4-fach Bügel-Mechanik

4-fach Bügel-Mechanik

2-fach Hebel-Mechanik

2-fach Hebel-Mechanik

Combi-Mechaniken

Verbinden die Vorteile Rundring- und Bügel-Mechanik. Durch den Bügel hat das Blattgut bei geschlossenem Ordner eine bündige, kantengleiche Blattlage. Dadurch entsteht ein optisch guter Eindruck und die Register können problemlos auch bei größeren Füllhöhen verwendet werden. Durch den Rundring auf der anderen Seite der Mechanik kann das Füllgut leicht zurückgeblättert werden. Combi-Mechaniken sind mittlerweile dank ihrer optimalen Eigenschaften die meist verwendeten Mechaniken.

Rundring-Mechaniken

Zeichnen sich dadurch aus, dass sich die einzelnen Blätter sehr leicht wenden lassen. Damit wird gewährleistet, dass die Blätter selbst bei oftmaligem Gebrauch nicht aus der Mechanik ausreißen. Nachteil ist, dass die Blätter an der Öffnungsseite des Ordners nicht bündig oder kantengleich liegen. Daher sind Ringmechaniken für Füllhöhen ab 25 mm und bei der Verwendung von Registern weniger geeignet. Die Taben der Register werden von den Blättern überdeckt. Ringmechaniken werden sowohl in den hinteren Ordner-deckel als auch in den Ordnerrücken eingebaut.

Bügel-Mechaniken

Haben den großen Vorteil, dass das Blattgut auf beiden Seiten bündig oder kantengleich liegt. Dafür muss das Blattgut beim Umblättern immer über den rechtwinkligen Knick des Bügels gehebelt werden. Ein weiteres Plus der Bügelmechanik ist, dass sie mit einem Niederhalter (Presslok) versehen werden kann, der zugleich die Mechanik gegen Öffnen sichert. Bügelmechaniken werden selten eingesetzt. Sie kommen meist bei großen Füllhöhen in Präsentationsordnern/-ringbüchern, z.B. für Tapetenmuster, zur Anwendung.

Hebel-Mechaniken

Weisen einige Unterschiede zu den herkömmlichen auf: Der Bügel wird in eine Bügelleiste eingenietet. Bei den herkömmlichen Hebel-Mechaniken wird ein Schlangendraht verwendet, der durch eine Lascheführung festgehalten wird. Der Vorteil der Koloman Handler Mechanik ist, dass die Feder in der Bügelleiste integriert ist, wobei ein weiteres Teil eingespart wird, da in den gewöhnlichen Mechaniken eine Blattfeder beigefügt werden muss. Die Hebelmechanik ist eine 2-Ringmechanik mit Teilung 80 mm. Sie lässt sich nur mittels eines Hebels öffnen und schließen. Im geschlossenen Zustand ist sie zugleich verriegelt. Weitere Vorteile dieser Mechanik sind einfache Bedienung und relativ große Füllhöhen. Es gibt sie in drei Füllhöhen (35, 55 und 63 mm). Durch die geraden Säulen schließt auch das Blattgut gerade und dank der runden Bügel wird ein leichtes Blättern ermöglicht.